Als jemand der zu 100 Prozent hinter Ringana steht, höre ich immer wieder die gleichen Fragen. Wenn du dich auf meiner Website umsiehst, wirst du merken, dass ich einerseits mein Einkommen mit Ringana bestreite, andererseits aber auch seit mittlerweile 3,5 Jahren selbst überzeugte Anwenderin der Produkte dieses Naturkosmetik-Herstellers und Produzent natürlicher Nahrungsergänzungsmittel bin. Die Fragen, die ich immer wieder höre, möchte ich in meinen Kundengesprächen immer ganz ausführlich klären. Nun will ich den Schritt weiter gehen und sie für die Allgemeinheit beantworten. Weil es mir ein großes Anliegen ist, weil es mir Spaß macht UND weil ich hoffe, den LeserInnen meines Blogs etwas Gutes zu tun. Heute geht es um die Fragen 6-8 von 100.

Frage 6: Kann man wirklich Zahnöl statt Zahnpasta verwenden? Was ist mit der Kariesprophylaxe?

Das Zahnöl ist das meistverkaufte Produkt bei Ringana. Im Jahr 2015 hat Ringana 1 Million Flaschen davon verkauft. Die Inhaltsstoffe aus Salbei, Eukalyptus und Nelken wirken bakterienhemmend, entzündungshemmend und desinfizierend. Das Bio-Sesamöl wirkt zusammenziehend. Zudem wirkt das enthaltene Grünteeextrakt zahnfleischstärkend. So manche meiner KundInnen schören Stein und Bein, dass sie früher Probleme mit Zahnfleischschwund hatten und heute nicht mehr. Was ich nach 2-3 Monaten täglicher Anwendung persönlich gemerkt habe, ist daß der Zahnstein zurückgegangen ist hat und sich nicht mehr bildet.

Das Zahnöl sorgt für Zellregeneration und Zellschutz, weil es aufgrund des Supervitamins E, der Tocopherole und der Tocotrienole antioxidativ wirkt. Dank mikrofeiner Putzkörper aus der Kieselsäure ist es zudem tiefenreinigend und dennoch schonend. Die Zahnschmelz-Stärkung übernimmt beim Ringana-Zahnöl Xylith und für den frischen Atem sorgt schlicht und einfach Pfefferminze…

Ich bemerke gerade, dass ich euch Punkt für Punkt noch jeden weiteren Inhaltsstoff und dessen Wirkung aufzählen könnte. Die Wichtigsten habe ich euch bereits genannt. Babchi (-> zahnaufhellend) und Gelbwurzexktrakt (-> entzündungshemmend) erwähne ich nur kurz. Wenn ihr es ausführlicher erklärt haben wollt, dann nehmt bitte einfach mit mir Kontakt auf. Ich erkläre euch gerne alles im Detail (zum Kontakt hier klicken).

Vieeeeel wichtiger: Was ist nicht drinnen?

Und das ist mir wirklich ein Anliegen. Im Ringana-Zahnöl ist kein Fluor* keine Fluorid-Verbindung enthalten. Der Einsatz von Fluor Fluorid-Verbindungen ist sehr umstritten. Während manche Zahnärzte und -Forscher sagen, Fluor Fluorid sei extrem wichtig für die Zähne, warnen andere vor den Auswirkungen dieses Inhaltsstoffs auf den ganzen Körper. Wie Ringana-Gründer Andreas Wilfinger gerne sagt: Im Zweifelsfall immer GEGEN den Angeklagten, wenn es um meine Gesundheit und die meiner Kinder geht. In Bezug auf Zähne gilt es als nachgewiesen, dass es bei höherer Dosierung (z.B. durch Einnahme von Fluorid-Tabletten) für Fluorose bei Kindern verantwortlich ist und den Zahnverfall sogar beschleunigt. Fluorose beschreibt übrigens die stark weißen Flecken auf Kinderzähnen, die vermutlich jeder von euch schon einmal gesehen hat…
* Danke dem Hinweis von einer aufmerksamen Leserin (siehe unten), habe ich in diesem Artikel die Bezeichnung des umstrittenen Stoffs korrigiert: in herkömmlichen Zahnpflegeprodukten ist nicht das reine Element Fluor (hochgiftiges Gas), sondern eine Verbindung davon enthalten (meist Aminfluorid bzw. Natriumfluorid). Inhaltlich bleibe ich nach eingehender Lektüre einiger kritischen Beiträge über Fluorid dabei, dass ich als gesundheitsbewusste Konsumentin diesem Stoff gegenüber sehr kritisch gegenüber stehe. Hier findest du Links zu einer Harvard-Studie, zum Artikel eines Arztes und Mitglied der Canadian Association for Dental Research, der sich mittlerweile in einer Organisation gegen die Fluorisierung des Trinkwassers engagiert, und zu einem Video eines Australischen Fernsehsenders mit dem Interview einer Ärztin aus Indien, die Studien durchgeführt hat und Daten aus 70 Jahren zusammen getragen hat. Das sind nur ein Bruchteil der Artikel, die ich mir angesehen habe. Bilde dir einfach selbst deine Meinung.
https://www.hsph.harvard.edu/news/features/fluoride-childrens-health-grandjean-choi/
http://fluoridealert.org/articles/limeback/
http://www.mensch-und-zahn.de/40857/40920.html

Und was ist mit Karies?

Kariesbakterien haben auch so gut wie keine Chance beim Ringana-Zahnöl. Kariesbakterien lieben nämlich ein saures Mundmilieu. Dies entsteht durch Süssigkeiten, Kaffee, Alkohol etc. Das Zahnöl macht deinen Mundraum basischer. Mit Xylith schützt das Zahnöl mindestens genauso gut wie jede andere Zahnpasta vor Karies. Ich verwende es in der Früh und am Abend statt Zahnpasta. Nach dem Mittagessen streiche ich es über Zähne und Zahnfleisch. Da Kariesbakterien das nicht mögen, können Sie sich auch nicht so gut vermehren.

Du interessierst dich für das Zahnöl? Zum Shop hier klicken!

Frage 7: Warum hat der Sonnenschutzbalsam nur einen Lichtschutzfaktor von 20? Ich brauche Sunblocker oder 30+…

Hier gilt es als erstes festzuhalten: Der Ringana Sonnenschutz ist nicht chemisch, sondern mineralisch. Ein höherer Lichtschutzfaktor als 20 ist nur mit einem tiefen Griff in die Chemiekiste möglich. Und das Wichtigste: Auch mit einem Lichtschutzfaktor von 50 solltest du nicht länger in die Sonne als mit einem Lichtschutzfaktor von 20. Denn – und das wird dir jeder Hautarzt bestätigen – auch mit einem 50er sollst du nicht länger direkten Sonnenstrahlen ausgesetzt sein, als das 20-fache deines Eigenschutzes. Du bekommst mit dem Sunblocker zwar keinen Sonnenbrand, vor all den anderen gefährlichen Auswirkungen unserer Sonne (insbesondere Langzeitschädigung deiner Haut) kann dich aber auch der Sunblocker nicht schützen.

Was du unbedingt noch über den Vergleich Sonnenschutzbalsam vs. Chemie-Sunblocker wissen solltest

Das Ringana-Sonnenschutzbalsam filtert 95 Prozent aller Strahlen ab. Auch ein Sunblocker filtert dir nicht 100 Prozent der Strahlen heraus, sondern nur ca. 98 Prozent. Jetzt stellt sich für dich, mich und alle anderen AnwenderInnen da draußen die Frage: Ist es diesen Chemieeinsatz auf unserer Haut wirklich wert? Ist es dir diese Auswirkungen auf dich wirklich wert? Ist es dir die Auswirkungen auf die Umwelt wirklich wert? Im Artikel: “Kosmetika, die du nie wieder kaufen solltest” habe ich dir einige der Auswirkungen beschrieben. Lies ihn dir am besten einfach durch.

Du interessierst dich für das Sonnenschutzbalsam? Zum Shop hier klicken!

Frage 8: Ringana? Davon habe ich noch nie gehört! Ist das echt seriös?

Am liebsten würde ich manchen sagen: “Weißt du was? Google doch einfach einmal! Dann findest du extrem viel über Ringana!” Natürlich sage ich das aber nie. Denn ich stehe ja so sehr zu Ringana, dass ich jeden, am liebsten wirklich jeden, von der Qualität dieser Firma überzeugen möchte. Daher möchte ich natürlich auch dir jetzt schnell ein paar Fakten zu Ringana nennen:

Ringana gibt es seit  20 Jahren. Es ist in Hartberg in der Steiermark entstanden. Das liegt im Südosten Österreichs – also mitten in Europa. Ringana produziert auch ausschließlich in Österreich. Dafür hat der Frische-Konzern bereits zahlreiche Auszeichnungen bekommen: 2015 den österreichischen Klimaschutzpreis, 2010 den Trigos (das ist praktisch der Oscar für Nachhaltigkeit in Österreich), 2016 wurde Ringana für die Seife als erstes Kosmetikunternehmen überhaupt mit dem österreichischen Umweltpreis ausgezeichnet. Ringana ist zudem einer der “Leitbetriebe Austria”, wurde 2015 als “bestes Familienunternehmen in der Steiermark” gekürt und die renommierte Wirtschaftsprüfergesellschaft Ernst & Young nominierten vor ein paar Jahren die Ringana-Gründer unter die finalisten für den weltweiten Preis “Unternehmer des Jahres”.

Soviel zu den Erfolgen, nun ein bisschen zur Unternehmensgeschichte: Begonnen hat alles mit dem Gründerpaar Ulla Wannemacher und Andreas Wilfinger. Sie hatten sich zu Hause ein Labor eingerichtet und begonnen Naturkosmetik mit einem großen grünen, nachhaltigen und gesunden Gedanken zu produzieren. Mittlerweile gibt es natürlich eine ganze Forschungsabteilung mitten in Europa. Biochemiker, Lebensmittelexperten und viele weitere Fachkräfte produzieren und forschen dort für die Naturkosmetik-Linie. Insgesamt hat Ringana über 70 festangestellte Mitarbeiter und europaweit rund 15.000 Frischepartner (wie mich).

Der Umsatz von Ringana beträgt rund 40 Millionen Euro pro Jahr. Jährlich beträgt das Umsatzwachstum 30 Prozent und mehr in den letzten Jahren. Selbst die Wirtschaftskrise konnte dieses Waschstum nicht bremsen. Das zeigt: nachhaltig und grün ist einfach im Kommen. Dieser Gedanke kennt keine Krise, sondern zeichnet mittlerweile seriöses Unternehmertum aus. Und auch wichtig zu erwähnen: Ringana machte von Anfang an NIE Tierversuche. Dieses Prinzip verfolgt Ringana vom Rohstofflieferanten bis zum Endprodukt – und das schon lange, bevor die EU die Gesetze gegen Tierverbote für Kosmetikhersteller einführte.

Du hast noch Fragen?

Wie du am Titel sehen kannst, wird das eine sehr lange Serie. Es wird kein Problem sein, die 100 Fragen voll zu bekommen, denn ich höre immer wieder welche. Solltest du allerdings eine bestimmte Frage haben, von der du unbedingt willst, dass sie möglichst bald im Rahmen dieser Serie beantwortet wird, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar oder schreibe mir eine Mail. Ich werde das schon bei den nächsten Teilen der Serie mit berücksichtigen.

Liebe Grüße,

eure Clara