Clara Théoule-Zieger: Die unermüdliche Mutmacherin!

Mit RINGANA konnte sich Clara den Traum einer Selbständigkeit erfüllen, bei der es eben NICHT heißt „selbst und ständig“…

Sie ist ihre eigene Chefin. Sie arbeitet, wann, wo und mit wem sie will. Sie übt eine sinnerfüllte Tätigkeit aus, fördert Frauen – und bei all dem verdient sie auch noch gutes Geld.

Ohne Fleiß kein Preis, ganz klar, aber wer dranbleibt, wird fürstlich belohnt.

Zu schön um wahr zu sein?

Lies Clara’s Interview und mach dir dein eigenes Bild.

Liebe Clara, wann und warum bist du RINGANA-Partnerin geworden?

Tausend Wege führen zu RINGANA – mich führte quasi ein Burnout zu dem Unternehmen. Mitte 30 zeigte mir mein Körper, dass ich beruflich etwas verändern musste. Die Frage für mich war nur, wie?

Ich begab mich auf die Suche und nahm mir ein Jahr Zeit für ein Sabbatical. Ich absolvierte zunächst eine Ausbildung zum systemischen Coach, bei der ich viel über mich lernte. Und darüber, was ich wirklich wollte.

Dann machte ich mich Anfang 2012 als Coach und Personalberaterin selbständig. Nach einem knappen Jahr Selbständigkeit zog ich eine erste Bilanz. Was durfte bleiben? Was durfte sich verändern?

So setzte ich mich eines Tages hin und schrieb eine Wunschliste für meine Traum-Selbständigkeit:

Ich wollte:

  • selbständig bleiben und für eine sinnhafte Sache arbeiten,
  • Menschen in ihrer persönlichen Entwicklung über einen längeren Zeitraum begleiten,
  • wieder im Team arbeiten und
  • insbesondere Frauen an ihre Strahlkraft und Stärke erinnern und zu finanzieller Sicherheit verhelfen.

Mein Ziel war zudem, bei deutlich geringerem Zeiteinsatz mehr zu verdienen. Ich wollte mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben haben.

Als ich beim Durchforsten des Internets mehrfach auf das Unternehmen RINGANA stieß und ich deren Unternehmensphilosophie entdeckte, stand mein Weltbild Kopf.

Konnte es so etwas wirklich geben? Ein Unternehmen, das Ideale und Werte auf eine Weise verkörpert, wie ich sie noch nie erlebt habe und das dabei profitabel wirtschaftet? Aber nicht nur in die eigene Hosentasche, sondern auch in die derer, die sich mit auf den Weg zu einer besseren Welt machen: einfach alle in der gesamten Prozesskette.

Bisher hatte ich beobachtet, dass bei den meisten Unternehmen irgendeiner immer drauf zahlte: die Mitarbeiter, die Umwelt oder die Kunden, manchmal auch alle drei. Bei RINGANA ist das anders. Hier gewinnt jeder. Das ist eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten.

Bis dahin kannte ich noch keines der Produkte – trotzdem wusste ich, RINGANA ist der Geschäftspartner meiner Träume. Auf einer zweitägigen Akademie lernte ich als Interessentin das Unternehmen und die Produkte ausführlich kennen und füllte vor Ort gleich den Partnerantrag aus.

Noch auf dem Weg von der Akademie nach Hause habe ich am Telefon meine erste Kundin gewonnen – eine Freundin, der ich voller Begeisterung von meiner Entdeckung erzählte.

Was fasziniert dich an RINGANA und
was liebst du an deiner Tätigkeit als RINGANA-Partnerin?

Mich fasziniert an diesem Familienunternehmen, dass es um viel mehr geht als um Produkte.

Es geht um ein nachhaltiges Wertesystem, um Gesundheit, um ein faires Miteinander und um Nachhaltigkeit – kurz, um ein neues Unternehmertum, das RINGANA als Pionier in der Branche bereits seit 1996 lebt.

An meinem Job liebe ich vor allem, dass ich in besonderem Maße Frauen unterstützen kann – und zwar nicht nur mental, sondern auch darin, sich eine Einkommensquelle zu erwirtschaften, die ihnen die finanzielle Unabhängigkeit ermöglicht.

Als Angestellte habe ich zudem immer für die Ziele und Visionen anderer gearbeitet – jetzt arbeite ich für meine eigenen und unterstütze mein Team dabei, wiederum ihre eigenen Träume zu verwirklichen.

Welchen Einfluss hatte die Entscheidung,
RINGANA-Partnerin zu werden, auf dein Leben?

Es hat sich einfach alles verändert. RINGANA war sozusagen mein Ticket in die Freiheit:

  • Wecker Ade:
    Ich stehe täglich ohne Wecker auf, arbeite, wann ich will, mit wem ich will, wo ich will und wieviel ich will.
  • Residuales Einkommen:
    Ich generiere mit Leichtigkeit ein sehr gutes Einkommen, ohne dafür 60 Stunden und mehr arbeiten zu müssen wie früher.
  • Die eigene Chefin sein:
    Ich bin sehr freiheitsliebend und bestimme gerne selbst, was ich tue. Vorschriften gefallen mir gar nicht – die gibt es auch nicht bei RINGANA, außer natürlich ein paar gemeinsame „Spielregeln“ für ein faires Miteinander. Ohne Umsatzdruck bestimme ich selbst, wohin die Reise geht.
  • Reisen:
    Dank meines ortsunabhängigen Business kann ich meine Leidenschaft, das Reisen, perfekt ausleben.

Heute genieße ich ein selbstbestimmtes Leben ohne feste Arbeitszeiten und mit vielen Freiheiten.

Als ich aus gesundheitlichen Gründen mal meine Arbeit stark reduzieren musste (das Horrorszenario für jeden Selbständigen) war ich durch die Größe meines Teams in der glücklichen Lage, trotzdem ein gutes und stetig wachsendes Einkommen zu haben. Ich muss schon länger nicht mehr Zeit gegen Geld tauschen.

Auch im Pandemie-Jahr 2020 hat sich mein Business als selbständige RINGANA-Partnerin als krisensicher erwiesen. Wir sind als Team noch enger zusammengewachsen und haben diese Herausforderung mit viel Kreativität, Flexibilität und Zuversicht gemeistert.

Ich bin täglich dankbar für das entspannte Leben, das ich mittlerweile führe und für die Menschen, die ich auf ihrem RINGANA-Weg begleiten und fördern darf.

Was war dein schönstes Erlebnis mit RINGANA?

Das ist eine Frage, die schwer zu beantworten ist.

Ich habe dem Unternehmen so viele tolle Erlebnisse zu verdanken! Zum Beispiel wundervolle Reisen: St. Petersburg, Lappland, Bali, Mauritius oder in die Heimat von RINGANA, die grüne Steiermark…

Besonders beflügelnd sind die Live-Veranstaltungen.

Ich liebe es, die RINGANA-Community zu erleben. Zu sehen, wie meine Arbeit Früchte trägt, TeampartnerInnen die nächste Zielstufe erklimmen sehen.

Es beflügelt mich auch, selbst als Sprecherin auf der Bühne zu stehen und ein Beitrag für Hunderte, ja Tausende Menschen zu sein und gefeiert zu werden. Alles unvergessliche Erlebnisse.

Hand aufs Herz Clara: Gibt es auch Dinge, die dich an der Tätigkeit manchmal nerven und wenn ja, wie gehst du mit diesen Herausforderungen um?

Von nichts kommt nichts. Es irritiert mich, dass Menschen sich ein hohes Einkommen wünschen, aber nicht bereit sind, die dafür notwendigen Schritte zu gehen – die mit RINGANA zudem einfach umsetzbar sind.

Viele überschätzen in diesem Business vollständig, was in einem Jahr möglich ist, aber unterschätzen gleichzeitig, was langfristig erreichbar ist.

Durchhaltevermögen ist das Schlüsselwort. Dann gibt es eigentlich nur noch eine Grenze – die eigenen Glaubenssätze.

Hast du ein Lebensmotto, vielleicht auch ein
Lieblingszitat und wenn ja, wie lautet dieses?

Nichts ist so beständig wie der Wandel. Das wusste schon Heraklit vor 2500 Jahren.

Stehen bleiben ist keine Option für mich. Jede unternehmerische Aktivität erfordern einen fortwährenden Lernprozess und eine bestimmte Wandlungsfähigkeit. RINGANA lebt es uns als Unternehmen seit 1996 vor.

Ich liebe die Dynamik, mit der RINGANA sich immer weiter entwickelt! Läßt man sich als Partnerin mitreißen, so ist es mit diesem Pionierunternehmen ganz leicht, sich neu zu erfinden und ein selbstbestimmtes Leben zu führen.